100 Billionen Sonette


An einem Tag im schönsten Sonnenschein,
zumindest war es eine schöne Zeit,
bereiste ein Filou mit seiner Maid
ein Rinnsal, fortan floss man im Verein.

Am Finger glänzte goldenrund Metall.
Die Angelegenheit war ein Tabu
und Brisen spielten auf dem Schilf Kazoo.
Der Dünensand verschluckte allen Schall.

Am Wegesrande nickte sanft der Flieder,
grad so, als müsse man den Weg bedecken,
als käme ernstes Volk hervor aus Jecken.

Beinahe hätt ich all das schon vergessen,
jedoch ist dieser Aufruf viel zu bieder.
Drum lass dich nicht von Nichtigkeiten stressen.

1 3 5 9 10 10 9 5 4 4 9 1 3 8